header
 
Donnerstag, den 29.08.2019
Shreddern und brikettieren für nachhaltiges Metallrecycling

WEIMA zeigt auf der EMO 2019 zwei grundlegende Prozessschritte auf dem Weg zum effizienten Recycling von Metallabfällen. Den Anfang dieser Wertschöpfungskette bildet die Zerkleinerung. Hierzu stellt WEIMA eine Schneideinheit des beliebten ZM 30 Vierwellen-Zerkleinerers aus. Die anschließende Verdichtung von Metallspänen veranschaulicht die Pressmechanik der durchsatzstarken TH 1500 Brikettierpresse.

Bei der Bearbeitung von Metall entstehen zwangsläufig Abfälle. Fräs- und Sägespäne sind in Unternehmen allgegenwärtig und vor allem eines, nämlich wertvoller Rohstoff – der in vielen Fällen ungenutzt bleibt und viel Lagerfläche einnimmt. Hinzu kommt: Teures Kühl- und Schmiermittel klebt meist noch an den Metallresten und scheint verloren. Hier kommt WEIMA ins Spiel.

Vierwelle: Geringe Drehzahl. Maximale Leistung

Durch die Zerkleinerung von Metallspänen werden diese auf eine homogene Größe gebracht. Gleichzeitig findet eine erste Volumenreduktion statt. Der gezeigte ZM 30 Shredder verfügt dabei über vier Wellen. Über den Trichter aufgegebenes Material wird von den Reißzähnen der zwei Schneidscheiben erfasst und zerkleinert, von den zwei Räumscheiben dann durch die zwischen den Schneidscheiben befindlichen Schnittspalte gedrückt. Und schließlich durch das unterhalb des Schneidwerkes angeordnete Sieb wieder ausgetragen.

Im nächsten Schritt folgt die Brikettierung. Die TH 1500 Brikettierpresse verdichtet die zerkleinerten Metallspäne in einer Matrize. Das damit erzeugte Brikett mit einer Kantenlänge von 150 x 60 mm ist sehr formstabil und wird wechselseitig ausgestoßen. Die Bewegungsabläufe der Zylinder und der Matrize werden mit einem Wegemesssystem überwacht und gesteuert. Die Länge eines Briketts lässt sich so exakt einstellen. Zudem ist eine hochgenaue Positionierung möglich, ein Festfahren und Verklemmen im normalen Betrieb nahezu unmöglich.

Vorteile verdichten – mit Metallbriketts

Metallbriketts bieten zahlreiche Vorteile: Optimierte Lagerung und effizienterer Transport durch Volumenreduktion sowie eine kostengünstige Weiterverarbeitung. Der Brikettierprozess bei Metallen ermöglicht auch die Rückgewinnung teurer Kühlschmierstoffe, Restöle und Emulsionen, die anschließend erneut dem Kühl- oder Schmierkreislauf zugeführt werden. Die entstehenden Metallbriketts können direkt eingeschmolzen werden, wobei sie im Schmelzprozess nach unten sinken und somit mit minimaler Schlackebildung und Abbrand schmelzen.

Weitere Informationen:
weima.com

zurück


© metall-verarbeitung.net0.0021781921386719
Letzte Aktualisierung am 21.11.2019
Homepage Ãœbersetzung
Werbung
 
 
 
 
xpress-Login